Tradition

Die traditionelle Federkernmatratzen

Die meisten kennen wohl das Gefühl, wenn man sich in sein Bett legen will, müde vom langen Tag und diese biestigen Federn stechen einem in den Rücken oder man hüpft auf dem quietschenden Bett auf und ab. Ob in einer alten, billigen Pension oder im Gästebett der Großmutter(siehe http://matratzen-test.com.de), gemütlich schlafen wird man so wohl eher nicht.

Ist der schlechte Ruf berechtigt?

Der teils schlechte Ruf der Federkernmatratzen entspricht allerdings kaum der Realität. Sie stehen eher für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und eine extreme Anpassungsfähigkeit an die Bedürfnisse eines jeden Schläfers und seinem Lattenrost.6211844
Die Nachteile lassen sich einfach umgehen, indem man die Federn in Stofftaschen einnäht, somit wird das Quietschen vermieden und eine hohe Punktelastizität erreicht. Das heißt das Produkt passt sich optimal an den Körper an, indem je nach der Schwere der Körperzone unterschiedlich starke Federn eingesetzt werden. Die Schlafposition bleibt somit sehr natürlich.
Ein weiterer Vorteil dieser Technik ist, dass die verschiedenen Federn sehr leicht neben einander eingesetzt werden können. Anders, als bei Kaltschaummatratzen, können hier unterschiedliche Liegezonen sehr günstig und leicht hergestellt werden. Das schlägt sich natürlich im Preis-Leistungsverhältnis nieder.

Nachteile der Federn

Zugegeben, auch die Kaltschaummatratzen haben einen Vorteil. Durch den Schaum wird die eigene Körperwärme während der Nacht aufgenommen und tagsüber langsam wieder abgegeben. Das ist vor allem für Schläfer geeignet, die schnell frieren. Jedoch kann durch die Zwischenräume der Federn die Luft gut reguliert werden. Falls jemand in der Nacht stark schwitzt kann das wiederum von Vorteil sein.
Auch wenn Taschenfederkernmatratzen für jeden geeignet sind, egal wie groß oder schwer, könnte es eventuell ein Problem sein, wenn man zu zierlich ist. Durch das Metall im Kern ist matratzendas Gewicht deutlich höher, als bei einem Schaumkern vergleichbarer Größe. Für ein Bett, dass öfter auf- und abgebaut werden soll, sind sie vermutlich nicht die erste Wahl.

Die richtige Wahl

Auch wenn durch die relativ günstige Produktion das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut ist, sollte man bei jedem neuen Bett auf die Qualität achten. Am besten sollte man nicht nur probeliegen, sondern sich auch ein paar Taschenfederkernmatratzen Tests anschauen.